Schablonen Digitalisierung

Für alle Scheiben die vom rechten Winkel abweichen, werden Fertigungsschablonen oder genau bemaßte Skizzen benötigt. Die Schablonen müssen, um einen exakten und maßgerechten Zuschnitt sicherzustellen, aus einem Material hergestellt werden, das auch bei allfälligen Klima- und Feuchtigkeitseinflüssen seine Form nicht ändert. Wir empfehlen Schablonen aus nicht verformbarem Material wie z.B. Metall. Nicht geeignet sind Papier, Pappe, geschraubte oder genagelte Materialien o.ä. Schablonen müssen die gesamte zu liefernde Scheibe originalgetreu und in der Nenngröße wiedergeben. Teilschablonen sind nur in Ausnahmefällen zulässig, und nur dann, wenn der nicht erfasste Teil auf dem Teilmodell in Größe und Lage exakt dargestellt ist. Die Schablonen müssen einwandfrei Abmessungen, Lage und Anordnung und Dimension etwaiger Lochbohrungen, Eck- und Randausschnitte wiedergeben.

 

Die Ansichtsseite, falls nötig, ist anzugeben. Bei Differenzen zwischen der Bestellung und der Schablone ist das Maß der Schablone für die Fertigung maßgebend. Jede Schablone muss mit Namen und Komm.-Nr. des Bestellers gekennzeichnet sein. Schablonen bzw. Modelle werden aufgrund der eingesetzten Fertigungsanlagen digital erfasst und stellen durch aufwändiges Handling einen erhöhten Aufwand dar.

 

Bei Gläsern mit Bögen ist folgendes zu beachten:

Bögen ergeben sich meist nicht aus einem Radius, sondern aus mehreren verschiedenen Radien. An den Stellen, an denen die Radien zusammenstoßen, kann es daher zu "Abwinkelungen" kommen. Das heißt, dass hier eventuell ein spürbarer und optisch erkennbarer Knick entsteht. Dies ist produktionstechnisch nicht anders möglich und stellt keinen Reklamationsgrund dar.

 

 

Schablonen Digitalisierung

Firmenhauptsitz Salzburg - Glas

Herr Ing. Hölzl Christian

Tel.: +43 6223 3212 - 200

Fax.: +43 6223 3212 - 299

c.hoelzl(at)fritsche.eu.com

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf

Benutzeranmeldung