Röntgenschutzglas

Eine spezielle Zusammensetzung des Strahlenschutzglases von SCHOTT DESAG bietet optimalen Schutz vor Gamma- und Röntgenstrahlen in Medizin, Technik und Forschung. RD 50 und RD 30 enthalten in ihrer Glaszusammensetzung einen Bleioxidgehalt von mehr als 65 bzw. 22 Prozent.

Mit der hohen Dichte von RD 50 werden selbst bei vergleichsweise niedriger Glasdicke höchste Absorptionswerte erreicht. Im Brandfall hat RD 30 als anorganisches Glas einen deutlich höheren Schmelzpunkt als Schutzscheiben aus Kunststoff. Vorteilhaft im Gebrauch ist zudem die höhere Kratzfestigkeit von Glas. Ein weiterer Pluspunkt: Es ist farbneutral und wirkt durch seine geringe Dicke insbesondere im eingebauten Zustand sehr ästhetisch. Strahlenschutzglas RD 50 entspricht den Anforderungen nach IEC 61331-2 und DIN 6841.

Anwendung findet unser Strahlenschutzglas insbesondere in Röntgenräumen, Operationssälen, Bestrahlungsstationen, Zahnarztpraxen, Labors und in der Materialprüfung. Zum Beispiel als Sicht- und Durchsprechfenster, Türverglasung, Panoramaverglasung, mobile Strahlenschutzwand, Schutzscheibe für Untersucherschutzsysteme, eingebaut in Mammographiegeräten und als Sichtscheiben für Schutzbrillen. Der Einsatz im Nuklearbereich ist eingeschränkt, wir beraten Sie gerne dazu.

RD 50 und RD 30 kann innerhalb der Maximalmaße in praktisch allen geometrischen Formen nach Ihrem Wunsch geliefert werden. Auch Sonderkombinationen in ISO mit Brandschutz oder innenliegender Jalousien etc. sind ohne weiteres möglich.

  

Röntgenschutzglas

Funktionsglas

Firmenhauptsitz Anthering - Glas

Herr Ing. Hölzl Christian

Tel.: +43 6223 3212 - 200

Fax.: +43 6223 3212 - 299

c.hoelzl(at)fritsche.eu.com

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf

Downloads

Melden Sie sich an um hier die Downloads anzuzeigen.

Benutzeranmeldung